Studierende pflanzen Bäume
Streuobstwiese für die Landwirtschaftsschule Pfarrkirchen

Das bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat die Jahre 2019 und 2020 zu Schwerpunktjahren der Biodiversität ausgerufen.

In diesem Zusammenhang startete es den Aufruf an alle Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, bei der landesweiten "Pflanzaktion Streuobst" mitzumachen. Besonderes Augenmerk wurde dabei darauf gelegt, dass die Studierenden der Landwirtschaftsschule im Rahmen eines Schultages die Pflanzung selbst vornehmen.
Geeignete Streuobstsorten
Bei der Pflanzaktion am 12. November 2019 hatten die Studierenden des vorgeschalteten Praxisjahres die Aufgabe, auf dem Areal der Landwirtschaftsschule geeignete alte und gesunde Streuobst-Apfelsorten wie Boskop, Alkmene, Fromms Goldrenette oder Melrose zu pflanzen. Die Pflanzen sollten einen geraden, ausgeprägten Leittrieb, drei gleichlange Seitentriebe und ein gesundes gut entwickeltes Wurzelsystem für einen guten Start in ihr Baumleben haben.
Pflege und Schnitt besprochen
Unter fachkundiger Anleitung des Fachberaters für Pflanzenbau und Gemeinwohl Josef Wasner, des Anwärters Benedikt Niedernhuber und der Wasserberaterin Ruth Brummer wurden alle Hochstämme fachgerecht gepflanzt und an Baumpfählen fixiert. Neben den Apfelbäumen kamen auch ein Weichselbaum und eine der fast in Vergessenheit geratenen Birnenquitten in den Boden. Nach der Pflanzaktion gab es noch Hinweise zur weiteren Pflege und zum anstehenden Obstbaumschnitt im Frühjahr.
Meisennistplatz am Walnussbaum
Die Patenschaft für die Aktion auf dem Gelände des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Pfarrkirchen übernehmen der Kreis- und Ortsverband für Gartenbau und Landespflege Rottal-Inn e. V. mit den Vorsitzenden Konrad Kronschnabel und Christine Fuchs-Kastl, die die Aktion zusammen mit dem Kreisfachberater für Gartenbau Bernd Hofbauer vom Landratsamt Pfarrkirchen auch interessiert verfolgten. Im Anschluss brachten die Studierenden auch noch einen selbst angefertigten Nistkasten für Meisen am Walnussbaum der Schule an.
Die Studierenden stammen aus dem ganzen Landkreis Rottal-Inn und sind damit wertvolle Multiplikatoren zur Anlage weiterer Streuobstwiesen in ihren Heimatorten.